Telis-Asse in allen Altersklassen bei der 10.000m DM Medaillenanwärter

Unterholzner-Alraun-Reinwand-Steininger 3000m-Challenge13 VolkefotoRegensburg, 29. April 2013 (orv) –  Es könnte durchaus sein, dass die Verteilung der Medaillen am 4. Mai in Bremen bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000m auf der Bahn in weiten Teilen auch im Regensburger Interesse liegt. Das hat derzeit vielerlei Gründe: Zum einen machen sich Deutschlands Top-Langstreckler/Innen auf der Bahn ziemlich rar, zum anderen hat sich das Häuflein talentierter Läufer der LG Telis Finanz Regensburg zu einer echten nationalen Langstreckenmacht entwickelt. Es ist also durchaus möglich, dass Harrer, Kock und Pflieger ihren bisher 14 diesjährigen nationalen Titeln den einen oder anderen im hohen Norden hinzufügen werden. Allein die beiden Wattenscheider Bastionen Eleni Gebrehiwott und Jan Fitschen, ihres Zeichens frischgebackene nationale Halbmarathonmeister, müssten bezwungen werden.


Im Wettbewerb der Frauen führen inzwischen auf der Bahn sechs Telis-Damen die derzeitige Jahresbestenliste an, Jana Soethout, die letztjährige Dritte, wird wegen ihres USA-Aufenthaltes aber fehlen. Favoritin auf Gold ist trotzdem Eleni Gebrehiwott (TV Wattenscheid 01), die beim Paderborner Osterlauf auf der Straße die 10km in 32:12 zurücklegte. Ärgste Konkurrentin sollte Telis-Ass Corinna Harrer, die zudem die U23-Wertung für sich entscheiden sollte. Weitere starke Konkurrenz aus Regensburg kommt mit der Vorjahreszweiten Maren Kock. Nachdem die letztjährige Seniorenmeisterin Steffi Volke diesmal bei den Frauen antreten wird, liebäugeln die Regensburgerinnen auch noch mit einem weiteren Spitzenplatz. Ob Christiane Danner, Nummer vier in der Nennliste auf der für sie superlangen Strecke noch einmal in diesem Jahr an den Start gehen wird, ist noch nicht entschieden, Carolin Aehling fällt wegen einer lästigen Oberschenkelverletzung hingegen aus. In der extra herausgewerteten U23-Klasse hat neben Corinna Harrer auch Thea Heim Medaillenchancen, nur wenig dahinter sollte die dritte Telis-Juniorin Steffi Perfler ins Ziel kommen.

Glaubt man bei den Männern auch nur ein wenig der Meldeliste, schält sich Telis-Ass Philipp Pflieger wieder als einziger Gegner von Altmeister Jan Fitschen heraus. Es werden wohl die einzigen sein, die 28er-Zeitambitionen hegen dürfen. Kampflos wird der Regensburger Schlacks seinen letztjährigen Titel dem amtierenden Halbmarathonmeister nicht zur Verfügung stellen. Mit im Feld befinden sich auch die beiden Telis-Läufer Sebastian Reinwand und Erik Somssich, die an einem guten Tag durchaus weit vorne liegen könnten.

Der einzige Wettbewerb über die 25 Stadionrunden ohne Telis-Favoritenstellung ist das Rennen der U23 Junioren. Hier gilt der deutsche Crossmeister der U23, Nico Sonnenberg von der LG Eintracht Frankfurt als klarer Titelanwärter, in Lauerstellung auf zumindest einen der drei Podestplätze die  Telis-Youngster um Moritz Steininger. Gespannt sein darf man hier auf die Weiterentwicklung des letztjährigen U23-Sechsten Fabian Alraun, der nun im blauen Trikot der LG Telis Finanz versuchen wird, erstmals unter 31 Minuten zu bleiben. Dasselbe kann man durchaus auch dessen Teamkollegen Valentin Unterholzner zutrauen. Im in diese Titelkämpfe eingegliederten Meisterschaftsrennen der weiblichen U20 über 5000m wird Telis-Nachwuchshoffnung Franziska Reng wohl im Vorderfeld zu finden sein.